10 Jahre Konfuzius-Institut

Vom ersten Augenblick...

                                                           ...bis zum ersten Meilenstein

 
Zehn Jahre feiert das Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg! Was war im ersten Augenblick am Gründungstag des 20. September 2007 schon alles absehbar? Und was hat sich daraus bis heute entwickelt?
 
Man sieht schon anhand des reichhaltigen Angebots, mit dem unser zweites Halbjahr im Juli beginnt, wie das Institut gewachsen ist: Eine Weltmeisterschaft im chinesischen Brettspiel Xiangqi mit einer fulminanten tänzerischen Performance; ein DEUTSCH-CHINESISCHER DIALOG, wie er seit Jahren zum festen Bestandteil unseres Programms gehört; und dazu wieder einmal eine Kooperation mit renommierten Hamburger und chinesischen Partnern, diesmal anlässlich eines Gastspiels des „National Ballet of China“ während der 43. Hamburger Ballett-Tage.
 
Im Sommer machen die einen Pause, die anderen lernen Chinesisch… und passend zu den Schulferien können sich die Jüngsten im Kinderbuchhaus des Altonaer Museums ihre Langeweile vertreiben und in chinesischen Bilderbüchern schmökern.
 
Am seinem zehnten Geburtstag, dem 20. September 2017, lädt das Konfuzius-Institut dann zum Empfang ins Chinesische Teehaus „Hamburg Yu Garden“ ein und startet die Feierlichkeiten zum zehnjährigen Jubiläum. Einen besonderen musikalischen Höhepunkt erreichen die Festlichkeiten mit einem „Hauskonzert“ am 4. Oktober, bei dem das Konfuzius-Institut erstmals sein eigenes Repertoire vorstellt: In einer Premiere bringen das Deutsch-Chinesische Orchester und der Chor zur Aufführung, was sie seit einem Jahr einstudiert haben. Im November folgt dann der krönende Abschluss der Jubiläumsfeiern, wenn wir zu einem weiteren Jubiläum, dem 60. DEUTSCH-CHINESISCHEN DIALOG, einladen: Dieser widmet sich – aktueller geht es nicht – den allgegenwärtigen Fragen von „Wirklichkeit und Fiktion“. Der diskursiven Annäherung dieses Themas aus filmischer Perspektive schließt sich dann noch, weil es ein besonderes Fest werden soll, ein unterhaltsamer Filmabend an.
 
Dem traditionellen China kommen weiterhin die Besucher unseres „Zentrums für Teekultur und chinesische Künste“ näher, wenn sie den zahlreichen Angeboten zur Kalligrafie, Malerei und Teekunst nachgehen. Auch der regelmäßige Spieleabend vermag einen interessanten Einblick in östliche Denkweisen zu geben und ist den Besuch wert.
 
Die Kinder und Jugendlichen können zum Ende der jeweiligen Schulferien wieder an den Erlebniswochen teilnehmen, und in unserer alle zwei Wochen stattfindenden Chinesisch-Werkstatt etwas über Sprache und Kultur erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse festigen zu erweitern.
 
Die kommenden Wochen und Monate erwartet Sie also viel Abwechslung mit diesen und weiteren Veranstaltungen, die Sie in unserem Programm entdecken können. Dazu kommen vielfältige Kurse für chinesische Sprache, die zu einem noch tieferen Verständnis chinesischer Kultur verhelfen können.
 
Wir freuen uns auf Ihren Besuch der Veranstaltungen.
 
Ihr Team des Konfuzius-Instituts